Worte des Abschieds

Worte des Abschieds

Einen lieben Menschen verlassen, ihn einfach ziehen lassen oder selbst wegziehen, das ist sehr schwierig und traurig. Doch dieses gehört zum Leben wie Geburt und Tod und es ist wichtig loslassen zu können, sich in Freude erinnern zu können und gleichzeitig mit anderer Freude auf etwas Neues einzulassen.

Abschied

Hast mit heissem Kuss
Meinen Leib umfangen,
Doch der Seele bist
Du vorbeigegangen.

Und ich suchte wohl,
Suchte Deine Seele,
Dass zur Stunde sie
Meiner sich vermähle.

Doch du bargst sie mir
Unter dichten Schleiern,
Und du wolltest nicht
Diese Stunde feiern.

Sieh, nun ist es aus,
Meine Glut verglommen,
Meiner Liebe Tod
Ist so schnell gekommen.

Und nun muss ich gehn,
Von dir gehn und weinen,
Darf mich nie und nie
Dir in Liebe einen.

Kann dir nie und nie
Meinen Leib mehr geben, -
Meine Seele wird
Suchend weiterschweben ...

Thekla Lingen (1866-1931)

"Blick ich zurück, sag ich "danke", blick ich nach vorn, sag ich "ja"." Rainer Kaune

"Das Schöne vergeht nie ganz, denn es geht in die Erinnerung ein." Rainer Kaune

"Abschied heißt immer auch der Beginn und das sich Einlassen auf etwas Neues." Achim Schmidtmann

"Nicht jeder Abschied ist ein Abschied für immer und wenn doch, so lebt die Erinnerung fort." Achim Schmidtmann

"Ein guter Abgang ziert die Übung." Friedrich Schiller

"Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut." Arthur Schnitzler

"Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung." Sprichwort

"Kein Abschied auf der Welt fällt schwerer als der Abschied von der Macht" Charles Maurice de Talleyrand

"Von dem, was du erkennen und messen willst, mußt du Abschied nehmen, wenigstens auf eine Zeit. Erst wenn du die Stadt verlassen hast, siehst du, wie hoch sich ihre Türme über die Häuser erheben." Friedrich Nietzsche

"Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen." Konfuzius

"Auf dem Hühnerhof war der Hahn erkrankt. Niemand konnte mehr damit rechnen, er werde auch am nächsten Morgen noch krähen. Abschied war angesagt. Die Hennen machten sich Sorgen - sie waren felsenfest überzeugt, die Sonne gehe nur auf, weil der Meister sie rufe. Der nächste Morgen aber belehrte sie eines Besseren: Die Sonne ging auf wie jeden Tag; nichts hatte ihren Gang beeinflusst." Persien

"Füge dich der Zeit, erfülle deinen Platz und räum ihn auch getrost: Es fehlt nicht an Ersatz!" Friedrich Rückert

"Wird man gebraucht, erfüllt man seine Pflicht. Wird man nicht mehr gebraucht, so zieht man sich zurück." Konfuzius

"Man muß manchmal von einem Menschen fortgehen, um ihn zu finden." Heimito von Doderer

"Inwiefern sind Minister und Pantoffeln sich oft so gleich? Man gewinnt beide oft erst dann lieb, wenn sie abgetreten sind." Moritz Gottlieb Saphir

"Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung." Theodor Fontane

"Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können." Anatole France

"In jeder großen Trennung liegt ein Keim von Wahnsinn; man muß sich hüten, ihn nachdenklich auszubrüten und zu pflegen." Johann Wolfgang von Goethe

"Was er ist und was er war, das wird uns erst beim Abschied klar." Autor unbekannt

Gerne veröffentliche ich hier auch Ihre Worte des Abschieds - bitte schicken Sie sie mir.

Bücher über Worte des Abschieds